Fandom



Rustin Parr wohnte als Einsiedler auf einem Berg in der Nähe von Burkittsville. Er ist 1903 geboren und wurde am 22. November 1941 in Rockville gehängt.

Biografie Bearbeiten

Rustin Parr stammte aus Frederick County, Maryland. Seine Eltern starben, als er zehn Jahre alt war und er kam zu seinem Onkel und seiner Tante in Burkittsville. Der Onkel arbeitete als Tischler und beleidigte Rustin, brachte ihm aber auch vieles bei. Als Rustin erwachsen war, baute er ein Haus auf dem Berg, denn er liebte die Natur. Zunächst half er noch in der Tischlerei, aber nach dem Tod seiner Tante zog sein Onkel nach Baltimore und von da an blieb Rustin ganz auf seinem Berg und kam nur noch zweimal jährlich in die Stadt, um Vorräte zu kaufen. Außerdem machte er viele Spaziergänge im Wald Black Hills Forest. Als Einsiedler behandelte er andere Menschen, die den Berg besuchten, freundlich, aber zurückhaltend. Außerdem half er Wanderern.

Als Rustin einige Jahre als Einsiedler lebte, begegnete ihm eine seltsame Gestalt, eine Frau in einem langen, schwarzen Kapuzenmantel. Er sah ihr Gesicht nie und immer, wenn er sich ihr nähern wollte oder sie rief, verschwand sie. Rustin wunderte sich, hatte aber keine Angst.

In den später 1930er Jahren merkte Rustin, dass die Tiere inzwischen Angst vor ihm zu haben schienen, was früher nicht der Fall gewesen war. Außerdem hörte er Nachts seltsame Geräusche und konnte vor Angst nicht mehr schlafen. Er träumte von der Frau und hörte ihre Stimme, die alle möglichen Dinge in seltsamen Sprachen zu ihm sagte. Bald hörte er die Stimme auch tagsüber. Nach fast einem Jahr gab ihm die Stimme sinnlose Befehle, wie zum Beispiel, im Keller zu schlafen. Rustin gehorchte immer. Den Menschen fiel auf, dass er sich verändert hatte. Er kam seltener in die Stadt und war misstrauischer gegenüber Menschen. Im November 1940 erteilte die Frau ihm den Befehl, in der Stadt die erste Gruppe Kinder mitzunehmen, die er fand.

Rustin entführte insgesamt acht Kinder innerhalb von sechs Monaten, die er mit Süßigkeiten zu seinem Haus lockte. Er leistete den Befehlen keinen Widerstand. Rustin brachte die entführten Kinder paarweise in seinen Keller und tötete sie. Dazu zog er seine Opfer aus und schnitzte ihnen mit Messern Symbole in die Haut. Sein Opfer stand in einer Ecke, in der anderen stand Kyle Brody, das einzige Kind, das Rustin nicht tötete. Zu den Opfern gehörte Kyles Freundin Emily Hollands.

Als Rustin eines Nachts aufwachte, sah er die Frau in seinem Zimmer. Er konnte sie nicht klar sehen, erkannte sie aber trotzdem. Sie sagte, dass er fertig sei und sie ihn in Ruhe lassen würde, wenn er am nächsten Tag in die Stadt gehen und allen sagen würde, was er getan hatte. Rustin ließ Kyle frei, ging in die Stadt und erzählte allen, dass er "endlich fertig" sei.

Die Polizei wanderte vier Stunden zu Rustins Haus und fand im Keller die getöteten Kinder. Rustin gab die Morde zu und sagte, dass er es für eine alte Frau tat, deren Geist den Black Hills Forest besetzte.

Am 17. Juli 1941 wurde Rustin Parr für seine Morde vor Gericht gestellt. Er gestand alle Morde und entschuldigte sich bei den Eltern seiner Opfer. Zu seiner Verteidigung sagte er nichts, zeigte sich aber damit einverstanden, dass sein Anwalt ihm den Wahnsinn bescheinigen wollte. Nach einer Aussage von Kyle Brody, dass Rustin für die Morde verantwortlich sei, applaudierten alle im Saal. Einige Stadtbewohner, darunter Eltern von Rustins Opfern, brannten sein Haus nieder. In seinem letzten Interview wiederholte Rustin, dass der Geist der alten Frau ihn zu den Morden gezwungen hatte. Seine Opfer heißen auch Burkittsville 7.

Am 22. November 1941 wurde Rustin gehängt.

Mordopfer Bearbeiten

Galerie Bearbeiten

Trivia Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.